ISA Server FAQ Home | ISA 2000 | ISA 2004 | ISA 2006 | TMG | Verschiedenes | Tools | Downloads | Links | Das Buch! | Bücher | User Group | Events | Blog | About | Sitemap | Suche

Kapitel höher

 

Einrichten einer Internetanbindung über eine DFÜ Verbindung - Von Marc Grote


Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:

  • Microsoft ISA Server 2004

 

Einleitung

Dieser Artikel beschreibt die Einrichtung einer ISDN DFÜ Verbindung zur Verwendung als Einwahlinterface für einen Microsoft ISA Server 2004.

Nicht jede Firma ist im Besitz einer Standleitung oder DSL Flatrate Verbindung mit einem Router, um mit dem ISA Server 2004 eine Verbindung zum Internet herzustellen. Gerade in kleineren Firmen steht evtl. nur eine ISDN Verbindung zur Verfügung.

ISA Server 2004 unterstützt die Verbindung mit dem Internet über eine DFÜ Verbindung.

In diesem Beispiel verwenden wir den Internet Call-by-Call Anbieter Callisa und eine AVM Fritz Card. Die Installation und Konfiguration der ISDN Karte wird in diesem Artikel nicht beschrieben und vorausgesetzt.

Bemerkung:

In der Regel ist ein Internet Call-by-Call Anbieter auf Dauer zu kostenintensiv, weil der ISA Server bei jedem ausgehenden Datenpaket eine DFÜ Verbindung aufbaut. Sollten Sie mit einer Einwahlverbindung arbeiten müssen, so empfehle ich die Wahl einer ISDN Flatrate oder eines Volumentarifs. Ein Zeittarif kann schnell zu hohen Kosten führen.

Im ersten Schritt müssen Sie die DFÜ Verbindung konfigurieren. Starten Sie dazu den Assistent für neue Verbindungen in dem Sie auf Start - Verbinden mit - Alle Verbindungen anzeigen klicken.

Klicken Sie auf Weiter

Wählen Sie Verbindung mit dem Internet herstellen.

Wählen Sie Verbindung mit einem DFÜ-Modem herstellen.

Wählen Sie das Gerät zum Herstellen der Verbindung aus.

Geben Sie einen Namen für die Verbindung an.

Geben Sie die Rufnummer des Internetdienstanbieters an.

Für wen soll die Verbindung zur Verfügung stehen? Wir wählen in diesem Beispiel Alle Benutzer.

Geben Sie jetzt die Internetkontoinformationen für das Herstellen der Verbindung zum Internet Provider an. Die Daten erfahren Sie bei Ihrem Internetanbieter. Die beiden Haken können Sie gesetzt lassen.

Der Assistent hat alle Informationen erhalten. Sie können den Assistenten mit einem Mausklick auf Fertig stellen beenden.

Die DFÜ Verbindung ist jetzt konfiguriert. Im nächsten Schritt müssen Sie jetzt den ISA Server 2004 zur automatischen Einwahl konfigurieren.

Starten Sie dazu die ISA Server 2004 Verwaltungskonsole und navigieren Sie zu dem Container Allgemein unterhalb des Container Konfiguration.

Klicken Sie auf Einwähleinstellungen festlegen.

Die DFÜ-Verbindung beinhaltet DFÜ-Eigenschaften wie den Internetdienstanbieter (ISP), die Einwahlnummer und das Modem.
Nach der Auswahl einer DFÜ-Verbindung müssen die vom Internetdienstanbieter (ISP) angeforderten DFÜ-Kontoinformationen angegeben werden. Es müssen dieselben Kontoinformationen eingegeben werden wie beim Erstellen der DFÜ-Verbindung. Die DFÜ-Kontoinformationen werden von ISA Server verwendet, wenn eine Verbindung zum Internetdienstanbieter hergestellt wird.

Bemerkung:

Vergewissern Sie sich, dass auf den internen Netzwerkadaptern des ISA Server-Computers kein Standardgateway konfiguriert ist.

Klicken Sie auf Automatisches Einwählen in dieses Netzwerk und wählen Sie das externe Netzwerkinterface (das Externe Netzwerkinterface hat in diesem Beispiel den Namen Extern).

Bemerkung:

Ich empfehle Ihnen, nach der Installation des Windows 2003 Servers die Netzwerkkarten entsprechend deren Verwendung umzubenennen, damit Sie bei der späteren Verwaltung des ISA Servers nicht die Übersicht verlieren. Das interne Netzwerkinterface können Sie z. B. INTERN nennen und das externe Interface EXTERN.

Diese DFÜ-Verbindung als Standardgateway konfigurieren

Legt fest, dass bei der Verwendung dieser DFÜ-Verbindung auch das externe Netzwerk über den DFÜ-Adapter erreichbar ist.

Automatisches Einwählen in dieses Netzwerk.

Das automatische Einwählen wird für ein bestimmtes Netzwerk konfiguriert. Wenn ISA Server 2004 eine Anforderung für das ausgewählte Netzwerk erhält, wird die DFÜ-Verbindung verwendet, die für dieses Netzwerk konfiguriert wurde.
Das automatische Einwählen kann nur für ein Netzwerk verwendet werden.
Wenn das automatische Einwählen für die Verbindung ins Internet verwendet wird, sollten Sie als automatische DFÜ-Verbindung das externe Netzwerk auswählen.

DFÜ-Verbindung

Klicken Sie auf Auswählen und wählen Sie die zuvor konfigurierte DFÜ-Verbindung aus.

DFÜ-Konto

Dient zum Eingeben des Benutzernamens eines zum Zugriff auf die DFÜ-Verbindung berechtigten Benutzers. Klicken Sie auf Konto festlegen, um die Anmeldedaten festzulegen. Verwenden Sie hierbei nicht ein Windows Benutzerkonto, sondern die Verbindungsdaten für die Verbindung zum Internetdienstanbieter.



Die Konfiguration ist beendet. Sie können jetzt überprüfen, ob der ISA Server automatisch eine Verbindung mit dem konfigurierten Internetdienstanbieter herstellt, sobald der ISA Server 2004 Anfragen aus dem internen Netzwerk oder vom ISA Server selbst erhält.

 

Stand: Friday, 28. August 2009/MG. http://www.it-training-grote.de


Home | ISA 2000 | ISA 2004 | ISA 2006 | TMG | Verschiedenes | Tools | Downloads | Links | Das Buch! | Bücher | User Group | Events | Blog | About | Sitemap | Suche

Fragen oder Probleme in Zusammenhang mit dieser Website richten Sie bitte an den Webmaster. Bitte inhaltliche oder technische Fragen ausschließlich in der deutschen ISA Server Newsgroup stellen.
Verbesserungsvorschläge, Anregungen oder Fremdartikel sind jederzeit willkommen! Copyright 2001-2011. Alle Rechte vorbehalten. msisafaq.de steht in keiner Beziehung zur Microsoft Corp.
Stand: Monday, 18. March 2013 / Dieter Rauscher